© Christian Bär / pixelio.de

Die Städte & Dörfer des Vinschgau

Der westliche Teil Südtirols ist unter dem Namen Vinschgau bekannt. Eine genauere Beschreibung spricht beim oberen Teil des Etschtals von Vinschgau. Es gibt für Vinschgau sowohl eine geografische als auch eine politische Grenze. Geografisch gesehen verläuft Vinschgau von Nauders bis Töll, politisch allerdings von Reschen bis Staben. Eine weitere Unterscheidung ist die Unterteilung in Ober- und Untervinschgau. Von Reschen bis Laas verläuft der Obervinschgau und von Schlanders bis Staben der Untervinschgau. Das Vinschgau besitzt durch hohe Sonnenscheindauer und Niederschlagsarmut eine einzigartige Vegetation. Im Vinschgau gibt es eine artenreiche Pflanzenvielfalt, außerdem wird  Wein und Obst angebaut. 

Der beschauliche Urlaubsort Reschen liegt im Nord-Westen des Vinschgau. Die rund 900 Einwohner leben gut 1.500m über dem Meer.

Mit dem berühmten Kirschturm im Reschensee, zählt Graun wahrscheinlich zu den bekanntesten Ort des Vinschgau.

Mals ist die zweitgrößte Gemeinde Südtirols. In Mals leben 5.093 Menschen auf einer Höhe von 1015 Metern. 

Das kleine Bergdorf Sulden liegt auf 1.900 Metern über dem Meer und hat 388 Einwohner. 

Eine weitere Gemeinde im Vinschgau ist Prad am Stilfserjoch. Prad hat 3.381 Einwohner und liegt 20 Kilometer von Schlanders entfernt.

Laas liegt im Nationalpark Stilfser Joch in Südtirol. Die Gemeinde hat 3.937 Einwohner und liegt im Vinschgau.

Zentral in Vinschgau gelegen ist der Ort Schlanders. Wegen seiner Größe und Lage ist er der Hauptort des Vinschgau.

Eine der kleinsten Städte in den Alpen ist die 880 Einwohnerstadt Glurns

In Gomagoi wurde die Gleichnamige Straßensperre zum Schutz der Österreicher vor Italien in den Jahren 1860 / 62 erbaut.