Graun im Vinschgau

Graun ist wahrscheinlich einer der bekanntesten Ort des Vinschgau. Ein beliebtes Postkartenmotiv ist in Grauen zu finden, der Kirschturm im Reschensee. Im Jahr 1950 wurde Alt-Graun durch das Aufstauen des Reschensees vollständig überschwemmt, nur der Kirschturm ragt heute noch aus dem See und ist ein beliebtes Ausflugsziel. In direkter Nähe der schweizerischen und österreichischen Grenze gelegen bietet Graun nicht nur im Sommer ideale Urlaubsbedingungen. Auch im Winter bietet der Ferienort Graun durch seine Lage in rund 1.500 Metern ideale Wintersportmöglichkeiten. Graun ist zum einen eine Gemeinde mit rund 2.500 Einwohnern und zum andern der Ort Graun, mit dem Turm im Reschensee, welcher rund 370 Einwohner zählt. Damit zählt der Ort zu einem der kleineren, im Gegensatz zur Gemeinde welche flächenmäßig die drittgrößte Gemeinde Südtirols ist. Ebenso wie im benachbarten Reschen leben die Einwohner von Graun vom Tourismus und der Landwirtschaft. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt neben dem romanischen Kirchturm im See, auch die spätgotische Kapelle zur Heiligen Anna. Welche im Jahr 1521 eingeweiht wurde und nur unweit des Zentrums auf einer Erhöhung gebaut wurde.

Aber auch Sportlich können die Urlauber neben dem Wandern im Sommer etwas erleben. An den Ufern des Reschensees wurde eine Kitezone für das Kitesurfen eingerichtet und oberhalb von Graun starten Gleitschirmflieger. Neben Profis können kann hier auch mutige die in einem Tandemflug die Welt von oben erleben.