© Christian Bär / pixelio.de

Das Wetter im Vinschgau

Durch die zentrale Lage des Vinschgau in den Alpen und da das Tal zwischen Bergen von über 3.000 Metern Höhe eingebettet ist, ergibt sich klimatisch eine Insellage in den Alpen. Das Wetter im Vinschgau ist durch die aus dem Norden vom Atlantik und dem Süden aus der Toskana kommenden Wettererscheinungen geprägt. An den Bergkämmen wie der Ortler-Gruppe (Ortler – höchster Berg Südtirols – 3.905 m) und den Ötztaler Alpen, werden dieses aufgehalten. Das Resultat dieser einzigartigen landschaftlichen Beschaffenheit, ist ein über das ganze Jahr beständiges, mildes und mediterranes Klima. Das unterscheidet das Wetter im Vinschgau vom restlichen Südtirol und macht es so besonders.

Der Vinschgau - Die klimatische Insel in den Alpen!

Die dadurch entstehenden geringen Niederschläge machten den Vinschgau zu einem idealen Ziel für Wanderer, Naturfreunde und andere Urlauber. Dieses besondere Wetter im Vinschgau ist für die Landwirtschaft hingegen von Nachteil. Das trockene Klima und die Niederschlagsarmut machen die künstliche Bewässerung für die Landwirte im Vinschgau unerlässlich.

Dieses mediterrane Klima ist auch durch einen Vergleich der Niederschläge des Hauptortes Schlanders und einigen Teilen von Sizilien deutlich machen. In Schlanders beträgt der Niederschlag gerade einmal 481 mm pro Jahr, dieser Wert ist nicht höher als der Niederschlagswert in Teilen von Sizilien.

Übersicht: Jahrestemperatur

 

Jahrestemperaturen  

Januar

Juli

Jahr

Schlanders   (706 m)

-0,8

20,2

11,1

Reschen        (1.494 m)

-6,2

14,0

4,5

  Jahres Temperaturen im Vinschgau (Quelle: www.provinz.bz.it)